Sie sind hier: Über uns / Geschichte

Wie alles begann

Henry Dunant
Luise von Baden

Gute Ideen begeistern immer, auch wenn es sie schon lange gibt.

Henry Dunant, ein Schweizer Geschäftsmann, erlebt die Folgen der grausamen Schlacht von Solferino 1859. Er ist von der Not und dem Elend der auf dem Schlachtfeld Verwundeten tief erschüttert und organisiert in den folgenden Tagen mit Dorfbewohnern zivile Hilfe. Das grausame Leid und Sterben brachte ihn auf die Idee: Menschen in Not neutral zu helfen.

Die Ideen Dunants finden zahlreiche Anhänger. Auf einer Konferenz in Genf 1863 treffen sich Delegierte aus 16 Nationen, um seine Ideen zu diskutieren und weiterzuentwickeln – die Geburtsstunde des heutigen „Internationalen Komitees vom Roten Kreuz“.

Auch Großherzogin Luise von Baden unterstützte Henry in seinem Vorhaben. Sie hatte bereits den Badischen Frauenverein mit ähnlichen Grundsätzen und Aufgaben gegründet, da ein österreichisch-italienischer Krieg drohte. Aus dem Badischen Frauenverein wurde die erste Schwesternschaft des späteren Roten Kreuzes, aus dem auch das DRK Söllingen entstand.

An Hand eines Schreibens welches im Landesarchiv Karlsruhe vorliegt wurde das Gründungsjahr des heutigen DRK OV Söllingen e. V. auf 1892 (30.03.1892) festgelegt. Der Vorsitzende war Pfarrer Uhlmann.

 

Seine IDEE lebt bis heute in uns.